Informationen 

An dieser Stelle erhalten Sie einige ernsthafte und auch einige nicht so ernsthafte Informationen über Ungarn, Budapest und die Sommerschule.

2014 ist das Jahr der Fussballweltmeisterschaft in Brasilien. Ungarn hat eine große Tradition im Fussball, die nicht nur den Fans der deutschen Mannschaft aufgrund des Finales des Jahres 1954 ein Begriff ist. Nein, die Ungarn waren die ersten, die im Jahre 1953 eine englische Mannschaft im Wembley- Stadion schlugen. Und die Ungarn schlugen sie nicht irgendwie, sondern die "Goldene Elf" war den Engländern taktisch und technisch weit überlegen. Nach 27 Minuten stand es für Ungarn 4:1 und am Ende hatten die Engländer dieses in der englischen Presse als Spiel des Jahrhunderts angekündigte Spiel 6:3 verloren. Nach der Niederschlagung des Volksaufstand 1956 verließen viele der Spieler Ungarn. So wurde Puskás Ferenc, der Begründer der Nummer "10", mit Real Madrid mehrfach Sieger des Europapokals der Landesmeister (Champions League) und spanischer Meister. Oder Kocsic Sándor, der Torschützenkönig der WM 1954, welcher ab 1958 für den FC Barcelona "die Stiefel schnürte".

Budapest in zwei Reiseführern: "More cosmopolitan than Prague, more romantic than Warsaw and more beautiful than both... Budapest... the Hungarian capital is one of the Continent`s most delightful and fun cities." (Lonely Planet, 2008) und "... Der Magyar besitzt ein ausgesprochenes Herrentalent, er ist dabei gutherzig und gastfrei, hat ein leicht erregbares Temperament, besitzt glühende Vaterlandsliebe und ist sehr stolz auf seine glänzende Hauptstadt. ..." (Meyer`s Reisebücher, ca. 1925)

Budapest wird im Jahr 1873 zur Hauptstadt vereinigt. Vorher existieren das flache Pest und auf dem anderen Ufer der Donau Buda und Óbuda selbständig. Das aber nicht seit Urzeiten... Aber schon die Römer baden am Ufer der Donau- Aquincum hieß der Ort, der sicher recht lebenswert war. Im Jahre 1000 wird der Heilige Stephan- Szent István- König von Ungarn (die Stephanskrone ist Bestandteil des Wappens Ungarns), seine Ehefrau Gisela von Bayern Königin. Im Jahr 1361 wird Budapest Hauptstadt des Königreichs Ungarn und 1526 wird Pest nach der Niederlage der Ungarn in der Schlacht bei Mohács durch die Heere der Osmanen erobert, 1541 fällt auch Buda in die Hand der Osmanen. Wer das Buch "Die Brücke über die Drina" von Ivo Andric gelesen hat, dem wird der Name des Brückenbauers, des Großwesirs Sokollu Mehmed Pascha bekannt sein. Einer seiner Verwandten- wie der Großwesir aus dem Gebiet des heutigen Bosnien und im Rahmen der Knabenlese nach Istanbul gekommen und zum Islam konvertiert- war Sokollu Mustafa Pascha, der lange Beylerbey von Buda war. Im Rudás- Thermalbad, eines der türkischen Thermalbäder, findet sich sein Name im Stein. Im Jahr 1686 wird Ofen (Buda) durch die Habsburger unter Prinz Eugen (dem "edlen Ritter") von den Osmanen zurückerobert. 1703 werden Buda und Pest königliche Freistädte und dann- wie geschrieben 1873 entsteht Budapest.

Die ELTE- die Eötvös- Loránd- Universität- wurde im Jahre 1635 von Pázmán Peter, dessen Statue auch vor dem Eingang der Juristischen Fakultät der ELTE in Budapest steht, in Nagyszonbat/ Trnava gegründet. Es war die Zeit der Türken in Buda, Pest und Óbuda... Im Jahre 1777 wurde die Universität nach Budapest verlegt und heisst seit 1950 nach dem berühmten Physiker Eötvös Loránd (der auch ein sehr guter Bergsteiger war und in den Dolomiten einige Erstbsteigungen vornahm).