Methodik des Verfassungsvergleichs 

Veranstaltungen der Sommerschule 2011

Grundlagenworkshop I Einführung in den Verfassungsvergleich und Methodik des Verfassungsvergleichs
Workshop I Verfassungsgeschichte und Verfassungsrecht
Workshop II Verfassungsänderung und Kernbereich der Verfassung
Workshop III Die Verfassungsgerichtsbarkeit – Organisation, Zuständigkeit, Kompetenzen (I)
Workshop IV Die Verfassungsgerichtsbarkeit – Organisation, Zuständigkeit, Kompetenzen (II)
Workshop V Die Verfassungsgerichtsbarkeit – Organisation, Zuständigkeit, Kompetenzen (III)
Workshop VI Die Stellung des Parlaments (I)
Workshop VII Die Stellung des Parlaments (II)
Workshop VIII Plebiszitäre Elemente
Workshop IX Die Rolle des Staatsoberhaupts
Workshop X Die Europäische Union
Workshop XI Staatliche Souveränität und Übertragung von Hoheitsrechten auf die EU und die Rolle des Völkerrechts und der EMRK
Workshop XII Der Vorrang des Gemeinschaftsrechts aus Sicht der Länder
Workshop XIII Regelungen für die Beteiligung der nationalen Parlamente nach dem Vertrag von Lissabon (I)
Workshop XIV Regelungen für die Beteiligung der nationalen Parlamente nach dem Vertrag von Lissabon (II)

 

Sonntag, 28.08.2011 Anreise
Montag, 29.08.2011 8.45- 9.00 Uhr
Registrierung der Teilnehmer

9.00- 9.45 Uhr
Vorstellung
Montag, 29.08.2011

Grundlagenworkshop I
9.45 - 10.30 Uhr
Einführung in den Verfassungsvergleich
Prof. Hoffmann - Riem, Universität Hamburg

10.30-10.45 Uhr
Kaffeepause

10.45 - 11.30 Uhr
Einführung in den Verfassungsvergleich
Prof. Wieser, Universität Graz

11.30 - 12.15 Uhr
Die Methodik des Verfassungsvergleichs
Prof. Hoffmann - Riem, Universität Hamburg

12.15 - 13.00 Uhr
Die Methodik des Verfassungsvergleichs
Prof. Wieser, Universität Graz

13.00 - 14.00 Uhr
Mittagspause

nach oben

Montag, 29.08.2011

Workshop I
14.00 - 14.45 Uhr
Verfassungsgeschichte und Verfassungsrecht
Länderbericht Österreich
Prof. Stolz, Universität Graz

14.45 - 15.30 Uhr
Verfassungsgeschichte und Verfassungsrecht
Länderbericht Deutschland
Prof. Hoffmann - Riem, Universität Hamburg

15.30 - 15.45 Uhr
Kaffeepause

15.45 - 16.30 Uhr
Verfassungsgeschichte und Verfassungsrecht
Länderbericht Polen
Dr. Piotr Czarny, Universität Krakau

16.30 - 17.15 Uhr
Verfassungsgeschichte und Verfassungsrecht
Länderbericht Tschechische Republik
Mgr. Kohout, Universität Prag

17.15 - 18.00 Uhr
Verfassungsgeschichte und Verfassungsrecht
Länderbericht Estland
Frau Krööt Tupay, Universität Tartu

nach oben

Dienstag, 30.08.2011

Workshop II
9.00 - 9.45 Uhr
Verfassungsänderung und Kernbereich der Verfassung
Länderbericht Österreich
Mag. Hofstätter, Universität Graz

9.45 - 10.30 Uhr
Verfassungsänderung und Kernbereich der Verfassung
Länderbericht Deutschland
Prof. Hoffmann - Riem, Universität Hamburg

10.30-10.45 Uhr
Kaffeepause

10.45 - 11.30 Uhr
Verfassungsänderung und Kernbereich der Verfassung
Länderbericht Polen
Dr. Piotr Czarny, Universität Krakau

11.30 - 12.15 Uhr
Verfassungsänderung und Kernbereich der Verfassung
Länderbericht Tschechische Republik
JUDr. Wintr, Ph.D., Universität Prag

12.15 - 13.00 Uhr
Verfassungsänderung und Kernbereich der Verfassung
Länderbericht Estland
Frau Krööt Tupay, Universität Tartu

13.00 - 14.00 Uhr
Mittagspause

nach oben

Dienstag, 30.08.2011

Workshop III
14.00 - 14.45 Uhr
Die Verfassungsgerichtsbarkeit – Organisation, Zuständigkeit, Kompetenzen (I)
Länderbericht Österreich
Prof. Wieser, Universität Graz

14.45 - 15.30 Uhr
Die Verfassungsgerichtsbarkeit – Organisation, Zuständigkeit, Kompetenzen (I)
Länderbericht Deutschland
Prof. Hoffmann - Riem, Universität Hamburg

15.30 - 15.45 Uhr
Kaffeepause

15.45 - 16.30 Uhr
Die Verfassungsgerichtsbarkeit – Organisation, Zuständigkeit, Kompetenzen (I)
Länderbericht Polen
Dr. Piotr Czarny, Universität Krakau

16.30 - 17.15 Uhr
Die Verfassungsgerichtsbarkeit – Organisation, Zuständigkeit, Kompetenzen (I)
Länderbericht Tschechische Republik
Doc. Simicek, Universität Prag

17.15 - 18.00 Uhr
Die Verfassungsgerichtsbarkeit – Organisation, Zuständigkeit, Kompetenzen (I)
Länderbericht Estland
Dr. Ernits, Universität Tartu

nach oben

Mittwoch, 31.08.2011 9.00 - 12.30 Uhr
Besuch des Senats der Tschechischen Republik
Zwei Gruppen - 9:00 Uhr, 10:00 Uhr, jeweils 35 Teilnehmer

13.00 - 14.00 Uhr
Mittagspause

nach oben

Mittwoch, 31.08.2011

Workshop IV
14.00 - 14.45 Uhr
Die Verfassungsgerichtsbarkeit – Organisation, Zuständigkeit, Kompetenzen (II)
Länderbericht Österreich
Prof. Wieser, Universität Graz

14.45 - 15.30 Uhr
Die Verfassungsgerichtsbarkeit – Organisation, Zuständigkeit, Kompetenzen (II)
Länderbericht Deutschland
Prof. Hoffmann - Riem, Universität Hamburg

15.30 - 15.45 Uhr
Kaffeepause

15.45 - 16.30 Uhr
Die Verfassungsgerichtsbarkeit – Organisation, Zuständigkeit, Kompetenzen (II)
Länderbericht Polen
Dr. Piotr Czarny, Universität Krakau

16.30 - 17.15 Uhr
Die Verfassungsgerichtsbarkeit – Organisation, Zuständigkeit, Kompetenzen (II)
Länderbericht Tschechische Republik
Doc. Simicek, Universität Prag

17.15 - 18.00 Uhr
Die Verfassungsgerichtsbarkeit – Organisation, Zuständigkeit, Kompetenzen (II)
Länderbericht Estland
Dr. Ernits, Universität Tartu

nach oben

Donnerstag, 01.09.2011

Workshop V
9.00 - 9.45 Uhr
Die Verfassungsgerichtsbarkeit – Organisation, Zuständigkeit, Kompetenzen (III)
Länderbericht Österreich
Prof. Wieser, Universität Graz

9.45 - 10.30 Uhr
Die Verfassungsgerichtsbarkeit – Organisation, Zuständigkeit, Kompetenzen (III)
Länderbericht Deutschland
Prof. Hoffmann - Riem, Universität Hamburg

10.30-10.45 Uhr
Kaffeepause

10.45 - 11.30 Uhr
Die Verfassungsgerichtsbarkeit – Organisation, Zuständigkeit, Kompetenzen (III)
Länderbericht Polen
Dr. Piotr Czarny, Universität Krakau

11.30 - 12.15 Uhr
Die Verfassungsgerichtsbarkeit – Organisation, Zuständigkeit, Kompetenzen (III)
Länderbericht Tschechische Republik
JUDr. Wintr, Ph.D., Universität Prag

12.15 - 13.00 Uhr
Die Verfassungsgerichtsbarkeit – Organisation, Zuständigkeit, Kompetenzen (III)
Länderbericht Estland
Dr. Ernits, Universität Tartu

13.00 - 14.00 Uhr
Mittagspause

nach oben

Donnerstag, 01.09.2011

Workshop VI
14.00 - 14.45 Uhr
Die Stellung des Parlaments (I)
Länderbericht Österreich
Prof. Wieser, Universität Graz

14.45 - 15.30 Uhr
Die Stellung des Parlaments (I)
Länderbericht Deutschland
Prof. Schmehl, Universität Hamburg

15.30 - 15.45 Uhr
Kaffeepause

15.45 - 16.30 Uhr
Die Stellung des Parlaments (I)
Länderbericht Polen
Dr. Piotr Czarny, Universität Krakau

16.30 - 17.15 Uhr
Die Stellung des Parlaments (I)
Länderbericht Tschechische Republik
JUDr. Georgiev, Ph.D., Universität Prag

17.15 - 18.00 Uhr
Die Stellung des Parlaments (I)
Länderbericht Estland
Dr. Ernits, Universität Tartu

nach oben

Freitag, 02.09.2011

Workshop VII
9.00 - 9.45 Uhr
Die Stellung des Parlaments (II)
Länderbericht Österreich
Prof. Wieser, Universität Graz

9.45 - 10.30 Uhr
Die Stellung des Parlaments (II)
Länderbericht Deutschland
Prof. Schmehl, Universität Hamburg

10.30-10.45 Uhr
Kaffeepause

10.45 - 11.30 Uhr
Die Stellung des Parlaments (II)
Länderbericht Polen
Dr. Czarny, Universität Krakau

11.30 - 12.15 Uhr
Die Stellung des Parlaments (II)
Länderbericht Tschechische Republik
JUDr. Georgiev, Ph.D., Universität Prag

12.15 - 13.00 Uhr
Die Stellung des Parlaments (II)
Länderbericht Estland
Dr. Ernits, Universität Tartu

13.00 - 14.00 Uhr
Mittagspause

nach oben

Freitag, 02.09.2011

Workshop VIII
14.00 - 14.45 Uhr
Plebiszitäre Elemente
Länderbericht Österreich
Prof. Stolz, Universität Graz

14.45 - 15.30 Uhr
Plebiszitäre Elemente
Länderbericht Deutschland
Prof. Schmehl, Universität Hamburg

15.30 - 15.45 Uhr
Kaffeepause

15.45 - 16.30 Uhr
Plebiszitäre Elemente
Länderbericht Polen
Dr. Piotr Czarny, Universität Krakau

16.30 - 17.15 Uhr
Plebiszitäre Elemente
Länderbericht Tschechische Republik
JUDr. Georgiev, Ph.D., Universität Prag

17.15 - 18.00 Uhr
Plebiszitäre Elemente
Länderbericht - Estland
Dr. Laffranque, Universität Tartu

nach oben

Sonnabend, 03.09.2011
Sonntag, 04.09.2011
Freie Gestaltung, eventuell Stadtführung (Teilnahme freiwillig)

nach oben

Montag, 05.09.2011

Workshop IX
9.00 - 9.45 Uhr
Die Rolle des Staatsoberhaupts
Länderbericht Österreich
Mag. Willgruber, Universität Graz

9.45 - 10.30 Uhr
Die Rolle des Staatsoberhaupts
Länderbericht Deutschland
Prof. Schmehl, Universität Hamburg

10.30-10.45 Uhr
Kaffeepause

10.45 - 11.30 Uhr
Die Rolle des Staatsoberhaupts
Länderbericht Polen
Dr. Bozek, Universität Krakau

11.30 - 12.15 Uhr
Die Rolle des Staatsoberhaupts
Länderbericht Tschechische Republik
JUDr. Suchanek, Ph.D., Universität Prag

12.15 - 13.00 Uhr
Die Rolle des Staatsoberhaupts
Länderbericht Estland
Dr. Ernits, Universität Tartu

13.00 - 14.00 Uhr
Mittagspause

nach oben

Montag, 05.09.2011

Workshop X
14.00 - 14.45 Uhr
Die Europäische Union
Länderbericht Österreich
Prof. Stolz, Universität Graz

14.45 - 15.30 Uhr
Die Europäische Union
Länderbericht Deutschland
Prof. Terhechte, Universität Hamburg

15.30 - 15.45 Uhr
Kaffeepause

15.45 - 16.30 Uhr
Die Europäische Union
Länderbericht Polen
Dr. Bozek, Universität Krakau

16.30 - 17.15 Uhr
Die Europäische Union
Länderbericht Tschechische Republik
Doc. Scheu, Universität Prag

17.15 - 18.00 Uhr
Die Europäische Union
Länderbericht Estland
Dr. Schewe, Universität Tartu

nach oben

Dienstag. 06.09.2011

Workshop XI
9.00 - 9.45 Uhr
Staatliche Souveränität und Übertragung von Hoheitsrechten auf die EU und die Rolle des Völkerrechts und der EMRK
Länderbericht Österreich
Prof. Stolz, Universität Graz

9.45 - 10.30 Uhr
Staatliche Souveränität und Übertragung von Hoheitsrechten auf die EU und die Rolle des Völkerrechts und der EMRK
Länderbericht Deutschland
Prof. Oeter, Universität Hamburg

10.30-10.45 Uhr
Kaffeepause

10.45 - 11.30 Uhr
Staatliche Souveränität und Übertragung von Hoheitsrechten auf die EU und die Rolle des Völkerrechts und der EMRK
Länderbericht Polen
Dr. Bozek, Universität Krakau

11.30 - 12.15 Uhr
Staatliche Souveränität und Übertragung von Hoheitsrechten auf die EU und die Rolle des Völkerrechts und der EMRK
Länderbericht Tschechische Republik
JUDr. Georgiev, Ph.D., Universität Prag

12.15 - 13.00 Uhr
Staatliche Souveränität und Übertragung von Hoheitsrechten auf die EU und die Rolle des Völkerrechts und der EMRK
Länderbericht Estland
Dr. Laffranque, Universität Tartu

13.00 - 14.00 Uhr
Mittagspause

14.00 - 14.45 Uhr
Vorlesung Verfassungspatriotismus
JUDr. Zemanek, Ph.D., Universität Prag

nach oben

Dienstag. 06.09.2011

Workshop XII
14.45 - 15.30 Uhr
Der Vorrang des Gemeinschaftsrechts aus Sicht der Länder
Länderbericht Tschechische Republik
JUDr. Zemanek, Ph.D., Universität Prag

15.30 - 15.45 Uhr
Kaffeepause

15.45 - 16.30 Uhr
Der Vorrang des Gemeinschaftsrechts aus Sicht der Länder
Länderbericht Österreich
Prof. Stolz, Universität Graz

16.30 - 17.15 Uhr
Der Vorrang des Gemeinschaftsrechts aus Sicht der Länder
Länderbericht Deutschland
Prof. Terhechte, Universität Hamburg

17.15 - 18.00 Uhr
Der Vorrang des Gemeinschaftsrechts aus Sicht der Länder
Länderbericht Polen
Dr. Bozek, Universität Krakau

18.00 - 18.45 Uhr
Der Vorrang des Gemeinschaftsrechts aus Sicht der Länder
Länderbericht Estland
Dr. Schewe, Universität Tartu

nach oben

Mittwoch, 07.09.2011

Workshop XIII
9.00 - 9.45 Uhr
Regelungen für die Beteiligung der nationalen Parlamente nach dem Vertrag von Lissabon (I)
Länderbericht Österreich
Prof. Stolz, Universität Graz

9.45 - 10.30 Uhr
Regelungen für die Beteiligung der nationalen Parlamente nach dem Vertrag von Lissabon (I)
Länderbericht Deutschland
Prof. Oeter, Universität Hamburg

10.30-10.45 Uhr
Kaffeepause

10.45 - 11.30 Uhr
Regelungen für die Beteiligung der nationalen Parlamente nach dem Vertrag von Lissabon (I)
Länderbericht Polen
Dr. Bozek, Universität Krakau

11.30 - 12.15 Uhr
Regelungen für die Beteiligung der nationalen Parlamente nach dem Vertrag von Lissabon (I)
Länderbericht Tschechische Republik
JUDr. Georgiev, Ph.D., Universität Prag

12.15 - 13.00 Uhr
Regelungen für die Beteiligung der nationalen Parlamente nach dem Vertrag von Lissabon (I)
Länderbericht Estland
Dr. Laffranque, Universität Tartu

13.00 - 14.00 Uhr
Mittagspause

nach oben

Mittwoch, 07.09.2011

Workshop XIV
14.00 - 14.45 Uhr
Regelungen für die Beteiligung der nationalen Parlamente nach dem Vertrag von Lissabon (II)
Länderbericht Österreich
Prof. Stolz, Universität Graz

14.45 - 15.30 Uhr
Regelungen für die Beteiligung der nationalen Parlamente nach dem Vertrag von Lissabon (II)
Länderbericht Deutschland
Prof. Oeter, Universität Hamburg

15.30 - 15.45 Uhr
Kaffeepause

15.45 - 16.30 Uhr
Regelungen für die Beteiligung der nationalen Parlamente nach dem Vertrag von Lissabon (II)
Länderbericht Polen
Dr. Bozek, Universität Krakau

16.30 - 17.15 Uhr
Regelungen für die Beteiligung der nationalen Parlamente nach dem Vertrag von Lissabon (II)
Länderbericht Tschechische Republik
Doc. Scheu, Universität Prag

17.15 - 18.00 Uhr
Regelungen für die Beteiligung der nationalen Parlamente nach dem Vertrag von Lissabon (II)
Länderbericht Estland
Dr. Laffranque, Universität Tartu

nach oben

Donnerstag, 08.09.2011 Präsentationsvorbereitung
9.00 - 10.30 Uhr
Ausgabe und Erläuterung der Präsentation

10.30 - 10.45 Uhr
Kaffeepause

Gruppenarbeit zur Vorbereitung der Präsentation
10.45 - 13.00 Uhr
Vorbereitung der Präsentation

13.00 - 14.00 Uhr
Mittagessen

14.00 - 18.00 Uhr
Vorbereitung der Präsentation

nach oben

Freitag, 09.09.2011 9.00 - 18.00 Uhr
Präsentation der Ergebnisse der Arbeitsgruppen (5 Präsentationen)

13.00 - 14.00 Uhr
Mittagessen

nach oben

Sonnabend, 10.09.2011
Sonntag, 11.09.2011
Freie Gestaltung

nach oben

Montag, 12.09.2011 9.00 - 18.00 Uhr
Besuch beim Verfassungsgericht der Tschechischen Republik
ABFAHRT: 8.30 Uhr Kolej Hostivar

nach oben

Dienstag, 13.09.2011 9.00 - 12.00 Uhr
Abschlussprüfungen

12.00 - 13.00 Uhr
Mittagessen

15.00 - 18.00 Uhr
Besprechung Abschlussklausur, Übergabe der Zertifikate

Ab 19.30 Uhr
gemeinsames Abendessen zum Ende der Sommerschule

nach oben

Mittwoch, 14.09.2011 Abreise

nach oben

Erläuterungen zur Veranstaltungsform „Workshop“:
Ländervergleichender Workshop: Die Rechts - und Verfassungslage sowie Praxis in den Mitgliedstaaten der Studierenden und Lehrenden wird in dialogisch angelegter Vorgehensweise von den Studierenden und Lehrenden gemeinsam herausgearbeitet und vergleichend diskutiert. Der Austausch von Kenntnissen und Erfahrungen, das Lernen von einander und die gemeinsame Problemlösung stehen im Mittelpunkt der Zielsetzung. Der oder die Lehrende gibt Impulse, Einleitungen und Zusammenfassungen und gliedert und moderiert das Gespräch.
Workshop: Bei einigen Workshops entfällt das Länderberichts-Element, ansonsten ist die Arbeitsweise aber identisch. Auch hier werden die Studierenden interaktiv eingebunden.
Es wird bei allen Veranstaltungen erwartet, dass vorab von den Lehrenden ausgegebene Texte zu den jeweiligen Themen gelesen worden sind.